Vorstellung der "Neuen" in der Vorstandschaft

Erstellt: Dienstag, 29. April 2014

An dieser Stelle wollen wir einmal einige Neulinge in unserer Vorstandschaft kurz porträtieren:

Ewald Vulter

Unser neuer 1. Kassier kennt sich als Steuerberater bestens im Finanz-Metier aus. „Alte Bekannte“, die bereits in der DJK aktiv waren, veranlassten den gebürtigen Arnstadter anno 2010 nach seinem Umzug nach Salz zum Eintritt in unsere „50 plus“-Sportgruppe unter der Leitung von Roland Werling. Der 64-jährige ist als langjähriges Vorstandsmitglied des Angelsportvereins Grabfeld bestens erprobt im Ehrenamt. „Engagement“ sowie „Verbundenheit zur Sache“ sind Tugenden, die der passionierte Wassersportler und Gartenfreund nach eigenem Bekunden in sein neues Amt einbringen möchte. Jung halten Ewald Vulter, der als ausgeglichener Zeitgenossene mit sozialem Engagement gilt, nicht zuletzt seine fünf Enkelkinder.

André Kriesche

Unser neuer Fußball-Juniorenleiter, der momentan an seinem Abitur bastelt, ist zwar erst 20 Jahre alt, aber nach eigener Auskunft schon „ewig“ DJK-Mitglied. „Durch die Eltern (Familienbeitrag)“. Er ist bereits seit längerem nicht nur als aktiver Kicker, sondern auch als Nachwuchscoach in unserer Fußballabteilung engagiert. Selbst charakterisiert sich André Kriesche als „ruhig, entspannt, engagiert“. Er geht davon aus, dass ihm die nunmehrige Aufgabe als gewissenhafte Person liegt und hofft, dass seine Ideen dann auch entsprechende Umsetzung finden.

Michael Wellstein

Der 43-jährige Logopäde hat den im Jahr 2009 erfolgten persönlichen Beitritt zur DJK seiner Ehefrau zu verdanken. Konkret: „Sie hat gesagt, dass die Gitti (Anm.: gemeint ist Brigitte Beckenbauer) hier ein gutes Lauftraining macht. Und das war dann auch so.“ Unser neuer Verantwortlicher für die Mitgliederverwaltung schnürt in seiner Freizeit nicht nur regelmäßig die Turnschuhe, sondern schwimmt und läuft auch gerne. „Die Lust auf das Ehrenamt“ habe ihn dazu animiert, nunmehr in der DJK-Vorstandschaft mitzuarbeiten, wo er seinem Naturell („ruhig, friedlich, ausgeglichen“) entsprechend auf eine harmonische Zusammenarbeit setzt und die Devise „vorwärts schauen“ ausgibt.

Michael Liebaug

Wer sich selbst „Der ruhende Pol“ nennt, wird bei etwaigen hitzigen Sitzungsdebatten als Schlichter sicherlich vermitteln können. Doch auf solche Szenarien wird er auch gut verzichten können. Der 39-jährige Heizungsmonteur, der in Thüringen (Suhl) das Licht der Welt erblickte, trat lange Jahre im Aktivenbereich für die DJK gegen das runde Leder. Der persönliche „Spaß am Sport (Fußball)“ erstreckt sich zwischenzeitlich auch auf den Angel-Bereich. Nunmehr will er im ehrenamtlichen Bereich einen Beitrag zum Vereinsleben leisten und an der Spitze des Wirtschaftsbereichs die „Gastwirtschaft am Leben erhalten“.

Johanna Müller

Mit ihren 21 Lenzen ist Johanna Müller das jüngste Mitglied der aktuellen Vorstandschaft. Die Tochter unseres langjährigen Vereinsoberhauptes Matthias Müller grüßt seit diesem Jahr als Vorsitzende der Jugendleitung. In dieser Funktion ist ihr vor allem wichtig, „dass jemand Aktivitäten wie Ferienprogramm oder Zeltlager für den Nachwuchs organisiert“. Johanna nennt als persönliche Hobbys „Lesen und Tanzen“. Sie sei grundsätzlich eine aufgeschlossene, spontane Zeitgenossin, die dem Verein „schon immer seit 1993“ angehöre. Bei der DJK kennt man sie vor allem als ehemalige Betreuerin des Mutter-Kind-Turnens sowie engagierte Step-Aerobicerin. Nach Auskunft von Insidern gelte es in Bezug auf die lizenzierte Übungsleiterin (C-Schein Breitensport Kinder/Jugendliche) zudem unbedingt noch zu erwähnen, dass sich am liebsten von „Spaghetti mit Hackfleischsoße – am liebsten täglich“ ernähre.