Mitgliederversammlung 2017

Erstellt: Dienstag, 28. März 2017

Kirche und Sport – ein Gemeinschaftsgedanke

Baustelle im DJK Sportheim ein Akt des gelebten Miteinanders

Salz (si) Mit aktuell 905 Mitgliedern ist die DJK Salz nicht nur der stärkste Verein in Salz, sondern auch ein Ort des gelebten Miteinanders.  „Der Verein lebt“, stellte der DJK Kreisvorsitzende Jürgen Gensler zu Beginn der diesjährigen Jahreshauptversammlung fest und zeigte sich über aus erfreut, dass das Sportheim bis auf den letzten Platz gefüllt war. Bürgermeister Martin Schmitt unterstrich dies und stellte gleich das große Vorhaben der Sanierung und Umbaus des ganzen Sanitärtrakts mit Sportler Umkleide in den Fokus. „Etwas zu schaffen, kann auch Freude bereiten“, so der Bürgermeister, der weiß von was er spricht und animierte die zahlreichen DJK`ler weiter tatkräftig mit anzupacken.

Der ortsgeistliche Pfarrer Tobias Fuchs, bemerkte, dass die DJK ein katholischer Verein sei, der Sport und Kirche im Gemeinschaftsgedanken verbinde. Letztendlich finanziere das Bistum auch die Umbaumaßnahme mit. Die Kosten liegen bei 135.000 Euro, wovon die Kommune 95.000 Euro mitträgt. Dies, wie auch die im letzten Jahr angefallen 21.000 Euro Sonderausgaben, fordern zwar die Vereinskasse, aber man stehe dennoch finanziell, stabil und zufriedenstellen da, so Schatzmeister Ewald Vulter. Doch ohne eine Gemeinde, die hinter ihrer DJK steht, wie es in Salz ist, könnte so manches zukunftsweisendes Projekt nicht angegangen werden. Revisor Martin Limpert erwirkte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft, in deren Reigen sich im letzten Jahr einiges getan hat.

Das Turner Team „50Plus“ von Roland Werling unterstrich bei der Dorfmeisterschaft im Kegeln, die 2016 Premiere feierte, dass das Alter nicht unbedingt eine Rolle beim Gewinnen spiele. Es ist die Freude und die Einsatzbereitschaft und so standen sie am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. (vl) Der erste Vorsitzende Heiko Müller gratulierte den Siegertypen Heinz Löhr. Norbert Schmitt, Roland Werling und Albrecht Piater.

Der erste Vorsitzende Heiko Müller zeigte sich stolz, dass so mancher Posten reibungslos neu besetzt werden konnte. In seinem Bericht stellte er fest, dass das Zwergenstübchen rund um Monika Iffert, das in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag feiert, nun mit zur DJK gehört. Ebenso neu und außerordentlich erfolgreich sei auch die Fusion im Fußballbereich mit der DJK Mühlbach. Jetzt wird mit der DJK auch das Tanzbein geschwungen.  Als nächste Neuerung nannte Heiko Müller die ins Leben gerufene DJK Tanzgruppe. Er unterstrich dabei, dass diese aber nicht als Konkurrenz zu den Tanzmädchen des Rhönklubs stehen soll. Im Rahmen der NES-Allianz wurde ein Bodymaßindex für Vereine ausgearbeitet.

Im Bayern Vergleich stehe man extrem gut da. Mit dem Rhöngrabfeld-Cup, EM Biergarten, Adventsmarkt, Jugendfußballturnier, die ultimative Partynacht, der nach ihrer Premiere eine erneute Auflage in diesem Jahr folgen soll, der Ladiesnight an Fasching oder die wieder auferlebte Prunksitzung, die bereits nach zwei Wochen im Kartenvorverkauf ausverkauft war, zeugen vom vielseitigen Programm. Mit einer Spende an Mike Bier in Höhe von 1.100 Euro kam auch noch der soziale Gedanke hinzu. Dass es für jedes Alter und für jede Neigung, vom Fußball über Karate, Tennis, Leichtathletik, Turnen, Skifahren, Volleyball, als Test und zur Steigerung der persönlichen Fitness und Beweglichkeit, der geistigen Mentalität oder als Stärkung der sozialen Kompetenz im Sinne des Mannschaftsgeistes, unterstrichen die Abteilungsleiter in ihren Berichten. Die DJK bietet ein „Rund-um-Paket“, das vor allem auch der Sportlernachwuchs schätzt. So funkelten die Augen der Jugendleiterin Johanna Rothaug wieder, als sie vom 30. DJK-Zeltlager, das unter der Flagge „Zeitreise durch die eigene Vergangenheit“ stand, berichtete.

Über 1000 Euro aus der Vereinsstiftung freuten sich Thomas Miholic (Karate) (links), Jugendfußballer Kevin Prell (2.vr) und Klaus Rüster (rechts) mit seinen Volleyballern. Den Scheck überreichte Peter Schneider im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Zufrieden erinnerte sie auch an die tollen Beiträge zum Sälzer Ferienprogramm, die mit der School out Party traditionell starteten. Eine Sensation hatte Michael Hein aus dem Wirtschaftsbereich zu berichten. Der „Halbe-Hähnchen-Rekord“ ist gebrochen. 1554 halbe knusprige Gigerl gingen an den Hühnchen-Donnerstagen über die Theke. Zufrieden zeigte sich auch Peter Schneider vom Stiftungsausschuß. 1000 Euro konnten wieder aus den Zinserträgen ausgeschüttet werden, worüber sich die Karate Abteilung, die Volleyballer sowie die Jugendfußballer freuen durfte. Endlich konnte auch das Geheimnis der ersten Dorf-Kegelmeisterschaft gelüftet werden. Bei den Männern landeten die Schützen auf den zweiten Platz. Sieger wurden die sportlichen Herrn von „50Plus“. Im Damen-Einzel bekam Roswitha Mellentin den Wanderpokal und bei den Herren Stefan Gans. Nachdem neue Mitglieder der 22köpfigen Vorstandschaftsriege im Amt bestätigt waren und Melissa Straub als Frauenbeauftragte und Astrid Limpert als Ehrenmitglied benannt waren, benannte Müller zum Abschluss das neue DJK Motto: „Wir gestalten die Zukunft – die DJK Salz und Du“.

Andreas Sietz