Bericht der Mitgliederversammlung 2013

Erstellt: Mittwoch, 20. März 2013

Gerlach und Dietz auch in nächster Saison „Coach-Duo“

Salz (si) „Wir bewegen sie“ und „Sport in der Gemeinschaft ist am schönsten“ sind nicht nur Slogan der DJK Salz, sondern werden im 960 Mitglieder starken Sportverein gelebt. So war auch das vergangene Jahr wieder voller Höhepunkte, über die der erste Vorsitzende Matthias Müller im Rahmen der Jahreshauptversammlung gerne noch einmal reflektierte. So fand im vergangenen Jahr zum zweiten Mal Sport- und Gesundheitstage statt und das ganze Dorf machte mit. Als eine gelungene Veranstaltung bezeichnete Müller den EM-Biergarten, der immer zahlreiche Fußballfans zum Sportgelände zog, schließlich mache es ja in der Gemeinschaft am meisten Spaß, Fußball zu schauen. Zum ersten Mal war die DJK gemeinsam mit der NES-KA-Ge Ausrichter eines Tauzieh-Cups wo Muskelpower gefragt war. Dass die DJK Salz ein Aushängeschild für die ganze Region ist, steht ohne Zweifel und so vertrat eine DJK Delegation nicht nur den Landkreis, sondern gleich das Land Bayern beim Ländervergleich im ZDF-Fernsehgarten. „Fun pur“ war bei einer XXL- Kissenschlacht im Rahmen eine Radio Primaton Gewinnspiels in der Turnhalle angesagt.

Noch Wochen später fand man Federn, bemerkte Müller. Ob man nun gewonnen hat, stand bislang noch nicht fest, doch die außergewöhnliche Sportaktion begeisterte einfach. Ferner informierte der Vereinsvorstand über die neue Homepage und dass in diesem Jahr zum ersten Mal aus der neu gegründeten vereinseigenen Stiftung Geld für die Jugendabteilungen fließen könne. Die Stiftung ist, neben Vereinsbeiträgen oder Spenden und Zuschüssen ein weiteres finanzielles Standbein, das vor allem dem Sportnachwuchs zu Gute kommen soll. Nach dreieinhalb Jahren war das Finanzbarometer hoch genug, eine Stiftung zu gründen. Müller setzte das mittelfristige Ziel, in fünf Jahren vielleicht die 100.000 Euro Grenze zu knacken. Nun konnte Stiftungsvorstand den ersten symbolischen Scheck mit 1.000 Euro Ausschüttung überreichen. Groß war da die Freude, denn daraus konnte die anstehende Kroatienfahrt der A- und B- Jugend bezuschusst werden, neue Trikots gibt es für die D-Jugend und einen CD-Spieler sowie Sportgerät für die jüngsten Turner. In seinem Ausblick auf das laufende Jahr gab Müller bekannt, dass Kinder ab neun Jahren am 3. April ein DFB & McDonalds-Fußballabzeichen am Sportplatz machen können, dass vom 23 – 25. April zu den dritten Sport- und Gesundheitstage eingeladen wird und dass die Kooperation mit der Mittagsbetreuung der Karl-Straub-Volksschule im Rahmen von Volleyball- und Schulsport-Wettbewerben ausgebaut werden soll. Bereits jetzt schon können sich interessierte junge Leute als zukünftige FSJ`ler bewerben, die in die Fußstapfen von Julian Friedrich treten wollen, so Müller. Nachdem der zweite Bürgermeister Martin Schmitt bemerkt hatte, dass die Kommune gerne die wertvolle geleistete Jugendarbeit ideell und auch finanziell unterstütze, beglückwünschte Horst Hartmann aus der Vorstandschaftsriege der DJK Kreisgemeinschaft Rhön-Grabfeld den Sportverein, der einer von 23 DJK`s ist. „Ihr seit mit die Besten“, dank eines tollen Vorstandschafts- und Betreuerteams, so Hartmann. Über Schatzsuche und Lagerfeuerromantik berichtete der Jugendleiter Christoph Böhm, als er über das letzt jährige Zeltlager am Totnansberg sinnierte. Dieses war neben den über zehn Aktionen im Rahmen des Ferienprogramms ein Höhepunkt. Rekordbesuch war da bei der School`s Out Party zu verbuchen und zum ersten Mal stand ein Besuch bei „Bionade“ an. Das diesjährige Zeltlager vom 20. –bis 25. Mai führt die acht bis 13jährigen Kids wieder nach Aura. Anmelden kann man sich ab dem 8. April bei Elektro Müller in Salz. Heiko Müller stellte im Rahmen seines Wirtschaftsberichtes die Vielfältigkeit und Wichtigkeit diese Bereiches im Sportverein vor und bemerkte, dass es zwar ein Jahr der Veränderungen, aber dennoch stabiles Jahr war. Als einen echten Renner bezeichnete er die Hähnchen-Donnerstage. So gestaltete sich auch der ausführliche Finanzbericht von Martin Hein positiv und Revisor Martin Limpert erwirkte die Entlastung von Kassier und Vorstandschaft. Im Rahmen der Sportbereichsberichte kam gleich zu Beginn etwas recht erfreuliches. Die beiden Trainer der ersten Mannschaft Leo Gerlach und Bertram Dietz, werden auch in der nächsten Saison wieder als Erfolgsduo der DJK treu bleiben. Sebastian Gründl bemerkte, dass über 110 Kinder von fünf bis 19 Jahren in sieben Jugendfußballmannschaften um Punkt und Sieg kämpften. Für den Nachwuchs werden aber immer wieder engagierte Trainer gesucht und so rührte er tüchtig die Werbetrommel. Nicht nur im Fußball, sondern auch in der Leichtathletikabteilung, den Gymnastik-, Turn- und Laufgruppen oder der Karateabteilung zeigte man sich beim Rückblick recht zufrieden. Nur Volleyball-Chef Klaus Rüster hatte einen Wunsch. Er würde gerne wieder eine schlagkräftige Damenmannschaft haben und an den Rundenwettkämpfen teilnehmen. So warb er für das Volleyballteam, zu dem auch die Freizeit- und Jugendgruppe zählt. „Bewegen in der Gemeinschaft ist halt doch am schönsten“. Und so dankte Vorstand Matthias Müllern allen engagierten Helfern im Verein, die in ihren vielseitigen Aufgabenfeldern dies erst durch ihr Engagement ermöglichen.

Zum ersten Mal konnte nun, nach dem im vergangenen Jahr die Vereinsstiftung gegründet wurde, die ersten 1.000 Euro zugunsten der DJK-Jugendarbeit ausgeschüttet werden. Hanno Fink (rechts), der gemeinsam mit Peter Schneider den Stiftungsvorstand bilden, überreichte an DJK-Vorstand Matthias Müller (2.vr) den symbolischen Scheck. Über die neue finanzielle Nachwuchsfördermöglichkeit freuten sich auch der 2. Vorstand Harald Becher (links) und (weiter vl) Lisa Göppner, Maria Müller und Silke Hein, die in den Gemeindejüngsten die Freude am Sport wecken.