Die Sportgruppe 50+ hat den Jahresabschluß gut begangen in der Gaststätte zum Storch in Wettringen, traditionell war zum Spanferkelessen geladen, fast 20 Sportfreunde samt Parnerinnen waren anwesend und wieder voll des Lobes für diesen gelungenen Abend.

Das Sälzer Urgestein Bernhard Müller feiert am 27. November 2018 seinen 70sten Geburtstag, zu dem die DJK Salz herzlichst gratuliert.

Bernhard als Trainer der A- und B-Jugendlichen der Saison 79/80
Bernhard als Trainer der A- und B-Jugendlichen der Saison 1979/80

Bernhard ist Gründungsmitglied der DJK Salz und seit der Gründung des Vereins im Jahre 1961 prägt er die Entwicklung des Vereins in wesentlicher Weise mit. Er ist Ehrenmitglied und gehört dem Ältestenrat der DJK Salz an. Neben seiner langjährigen aktiven Zeit als Spieler, Spielertrainer sowie Trainer der 1. Mannschaft der Fußballer trainierte er über viele Jahre hinweg die Fußballmannschaften der A- und B-Jugendlichen, mit denen er die ein oder andere Meisterschaft feiern konnte.

Salz (gufi). Zu den Gästen beim diesjährigen Ehrenabend der DJK Salz zählte nicht zuletzt der Partnerverein aus Mühlbach, dessen stellvertretender Vorsitzender Jürgen Scholz „eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ ausmachte und an alle Anwesenden appellierte: „Unterstützen Sie Ihren Verein!“ Schließlich hätten Vereine auch eine soziale Verantwortung, die ohne entsprechendes Engagement der Mitglieder nicht mehr wahrgenommen werden könne.

Vereinsinterne Ehrungen wurden diesen Protagonisten des diesjährigen Ehrenabends der DJK Salz zuteil.
Vereinsinterne Ehrungen wurden diesen Protagonisten des diesjährigen Ehrenabends der DJK Salz zuteil.

Zunächst einmal ergriff der Sälzer Vorsitzende Heiko Müller im gut besuchten DJK-Sportheim das Wort uns stellte in seiner Begrüßungsrede heraus, dass die Mitglieder eines Vereins dessen Seele seien. Nicht ohne Stolz stellte Müller in diesem Zusammenhang zugleich fest, dass die DJK Salz erfreulicherweise über zahlreiche Mitglieder verfüge, die dem Verein in einer immer kurzlebigeren Zeit schon über viele Jahre hinweg die Treue halten und sich auch vielfach durch großes Engagement auszeichnen. 

In der Vorstandschaft der DJK Salz übernimmt Manuela Voll kommissarisch die Funktion der Stellvertretenden Kassiererin.

Der stellvertretende Vorsitzende Michael Hein (Mitte) gemeinsam mit den „guten Geistern“ (von links) Gerda Chlebowy, Ingrid Weber, Silke Hein und Susanne Enders.
Der stellvertretende Vorsitzende Michael Hein (Mitte) gemeinsam mit den „guten Geistern“ (von links) Gerda Chlebowy, Ingrid Weber, Silke Hein und Susanne Enders.

Salz (gufi). Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren stelle der diesjährige Ehrungstag der DJK Salz keine Nachmittagssession, sondern eine Abendveranstaltung dar. Zu deren Gelingen trugen nicht zuletzt drei junge Damen aus der neuen Tanzsport-Abteilung bei, die eine Kostprobe ihres Könnens ablieferten.

Volker Straub und Bernhard Müller stoßen auf die Fertigstellung der Heimkabine an.
Volker Straub und Bernhard Müller stoßen auf die Fertigstellung der Heimkabine an.

Nach vielen arbeitsreichen Stunden im Sälzer Sportheim stoßen Volker Straub und Bernhard Müller auf die Fertigstellung der Heimkabine an.

Die Sälzer Sportler können sich nun an der nagelneuen Kabine mit vollständig neu eingerichteten Duschen und Toiletten erfreuen.

 

 

 

Seit der Gründung im Jahre 1961 hat sich die DJK Salz dank des engagierten Einsatzes der jeweiligen Vorstandschaften sowie ihrer Vereinsmitglieder zum bedeutendsten Verein der Gemeinde entwickelt und stellt über die Gemeindegrenzen hinaus einen sozialen und sportlichen Treffpunkt dar. Neu zugezogene Mitbürger ebenso wie alteingesessene Sälzer lernen sich kennen und treffen sich bei den zahlreichen Veranstaltungen als Teilnehmer, Organisatoren oder Zuschauer.

Man kann ohne Umschweife sagen, dass – von der Wiege bis zur Bahre – für jeden interessierten Mitbürger ein Angebot besteht, sich bei der DJK Salz zu engagieren, Sport zu treiben, Freunde zu treffen und damit am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Der jüngste aktive Sportler zählt gerade mal 6 Monate und der älteste aktive Sportler kann bereits auf stolze 86 Jahre zurückblicken (Stand Juli 2017). 

Im folgenden findet Ihr einige Impressionen vom Vereinsgelände der DJK Salz ...

Bei den Heimspielen der DJK Fußballer und bei zahlreichen weiteren Veranstaltungen kümmert sich Franjo Klinder mit seinem Team um die kulinarische Versorgung mit Bratwürsten, Steaks und Getränken aller Art.

 

 

 

 

 

Kirche und Sport – ein Gemeinschaftsgedanke

Baustelle im DJK Sportheim ein Akt des gelebten Miteinanders

Salz (si) Mit aktuell 905 Mitgliedern ist die DJK Salz nicht nur der stärkste Verein in Salz, sondern auch ein Ort des gelebten Miteinanders.  „Der Verein lebt“, stellte der DJK Kreisvorsitzende Jürgen Gensler zu Beginn der diesjährigen Jahreshauptversammlung fest und zeigte sich über aus erfreut, dass das Sportheim bis auf den letzten Platz gefüllt war. Bürgermeister Martin Schmitt unterstrich dies und stellte gleich das große Vorhaben der Sanierung und Umbaus des ganzen Sanitärtrakts mit Sportler Umkleide in den Fokus. „Etwas zu schaffen, kann auch Freude bereiten“, so der Bürgermeister, der weiß von was er spricht und animierte die zahlreichen DJK`ler weiter tatkräftig mit anzupacken.

Der ortsgeistliche Pfarrer Tobias Fuchs, bemerkte, dass die DJK ein katholischer Verein sei, der Sport und Kirche im Gemeinschaftsgedanken verbinde. Letztendlich finanziere das Bistum auch die Umbaumaßnahme mit. Die Kosten liegen bei 135.000 Euro, wovon die Kommune 95.000 Euro mitträgt. Dies, wie auch die im letzten Jahr angefallen 21.000 Euro Sonderausgaben, fordern zwar die Vereinskasse, aber man stehe dennoch finanziell, stabil und zufriedenstellen da, so Schatzmeister Ewald Vulter. Doch ohne eine Gemeinde, die hinter ihrer DJK steht, wie es in Salz ist, könnte so manches zukunftsweisendes Projekt nicht angegangen werden. Revisor Martin Limpert erwirkte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft, in deren Reigen sich im letzten Jahr einiges getan hat.

Das Turner Team „50Plus“ von Roland Werling unterstrich bei der Dorfmeisterschaft im Kegeln, die 2016 Premiere feierte, dass das Alter nicht unbedingt eine Rolle beim Gewinnen spiele. Es ist die Freude und die Einsatzbereitschaft und so standen sie am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. (vl) Der erste Vorsitzende Heiko Müller gratulierte den Siegertypen Heinz Löhr. Norbert Schmitt, Roland Werling und Albrecht Piater.