Volleyball Damen DJK Salz
Saison: 2018/2019
Liga: Kreisklasse Ost Unterfranken
Spieltag: 7 - Salz
Datum: 09.02.2019

Volle Konzentration in der Aufschlagannahme bei der DJK Salz
Volle Konzentration in der Aufschlagannahme bei der DJK Salz

 

Die DJK Salz klettert in der Tabelle am drittletzten Spieltag auf Platz 2

Schon am letzten Spieltag standen die Volleyballdamen aus Salz vor der Drucksituation unbedingt gewinnen zu müssen um weiterhin im Titelrennen in der Kreisklasse zu bleiben. Auch an diesem Heimspieltag am heimischen Hirtshorn war diese Herkulesaufgabe gegen einen unmittelbar konkurrierenden Aufstiegsaspiranten zu bewältigen. Vor einer fantastischen Heimkulisse bestanden die jungen Damen diese Aufgabe mit einem dicken Ausrufezeichen. 

DJK Salz – TSV Lengfeld II        3:0 (25:20, 25:21, 25:8)

War man eventuell schon fokussiert auf das Duell gegen Höchberg, mussten Alice Hilfer & Co. schnell merken, dass Lengfeld nicht gewillt war als Opfer die Punkte kampflos in die Vorrhön zu liefern. Wie, zum Leidwesen des Trainers Thimo Völkel, schon gewohnt kam das Spiel der DJK nur sehr träge in Schwung. Erst nach einer Auszeit und einigen einfacheren Punkten wurde der erste Satz eingetütet. Trotz Dauerführung im zweiten Satz gelang es auch in der Folge noch nicht das gewohnte Spiel mit viel Druck in Angabe und Angriff zu zünden. Erst im dritten Durchgang begannen vor allem Cornelia Leeb und Juliana Haub auf der Außenangreiferposition die deutlicheren Akzente zu setzen. Damit war die Gegenwehr der Würzburger Vorstädter gebrochen.

DJK Salz – TG Höchberg        3:1 (21:25, 25:22, 27:25,25:14)

Das nun folgende vorläufige „Finale“ um Platz zwei in der Tabelle stand eindeutig im Zeichen der Stressbewältigung. Einerseits sorgte eine enthusiastische Zuschauerkulisse für einen positiven Faktor, der auch die Gäste aus Höchberg beeindruckte, andererseits war schon nach wenigen Ballwechseln offensichtlich, dass heute eine sehr konzentrierte Leistung notwendig wurde um das Hinspielergebnis von 3:2 noch zu toppen. Zunächst begannen die DJK-Damen stark in Annahme und Angriff und übernahmen in Satz eins das Kommando. Höchberg besann sich seiner Fähigkeiten und konterte ab dem 20sten Punkt energisch. Der erste Satz war verloren. Mehr Mut war nun notwendig um Höchberg das eigene Spiel aufzuzwängen. Die wochenlange Trainingsarbeit für eine Verstärkung der oberen Annahme zeigte ab Beginn des zweiten Satzes die gewünschten Früchte. Das Spielfeld wurde nun deutlich besser abgedeckt und ließ den Gästen weniger Möglichkeiten für direkte Aufschlag- oder Angriffspunkte. Alexa Bartenstein, Hannah Sitzmann und Lea Hein ließen im Hinterfeld keinen Ball mehr auf den Boden fallen. Höchberg stand zusehends unter Druck in der Aufgabe, erfolgreich zu punkten. Das führte bei diesen zu sichtbar mentalem Stress, den die Sälzerinnen nun mit Nachdruck mittels präzis eingeleiteten Aktionen forcierten. Die an diesem Tag glänzend aufgelegte Juliana Haub wies ab jetzt eine fast hundertprozentige Quote im Außenangriff und Aufschlag auf. Bis zum Ende des dritten Satzes bei einer 21:15 Führung glaubte niemand in der Halle mehr an das Comeback der Rivalinnen aus Höchberg. Nach einer kurzen Konzentrationsschwäche standen diese allerdings plötzlich mit 24:23 vor dem Satzgewinn. Jedoch waren die Annahmen an diesem Tag in den Reihen der DJK so präzise, dass Alice Hilfer sehr nachhaltig ihre Angreiferinnen in Szene setzen konnte. Larisa Beganovic drehte nun ihrerseits mit zwei ihrer gefürchteten harten Angaben die Weichen auf Satzgewinn, den Höchberg unter Druck stehend mit einem Fehler beendete. Der vierte Satz war nun mit viel Selbstbewusstsein und spielerischer Leichtigkeit ein Schaulaufen. Von der Begeisterung der zahlreichen Fans getragen, lehrten wiederum vor allem die beiden 16jährigen Youngster Haub und Leeb den Gegnern durch ihre Angriffe das Fürchten. Im Gegensatz dazu wurde nahezu jede Aktion der Höchbergerinnen in der Feldabwehr pariert und mit einem fulminanten Gegenangriff beendet.

„Nach dem Satzrückstand mussten wir definitiv mutiger werden und in der Feldabwehr dem Gegner kleinere Räume anbieten für Punktgewinne. Das und unser klasse Publikum hat Höchberg sehr unter Druck gesetzt. Sie mussten sehr viel investieren um Punkte erfolgreich abzuschließen.“, fasste Trainer Thimo Völkel das sehr emotionale Spiel zusammen. „Es ist so bärenstark wie die Mädels dieses Spiel gedreht haben. Inzwischen ist das eine sehr selbstbewusste Einheit mit noch mehr Spaß an technisch gutem und erfolgreichem Volleyball. In zwei Wochen werden wir beim letzten Heimspieltag den jetzt erklommenen Platz zwei festigen und am letzten Spieltag in Gerchsheim unser Endspiel um die Meisterschaft bekommen.“, blickte Völkel abschließend entschlossen voraus.

Die DJK Salz agierte mit:
Belma Asceric, Alexa Bartenstein, Larissa Beganovic, Ana Francic, Juliana Haub, Lea Hein, Alice Hilfer, Sanne Kleinhenz, Cornelia Leeb, Annelie Ofenhitzer und Hannah Sitzmann