Volleyball Damen DJK Salz
Saison: 2018/2019
Liga: Kreisklasse Ost Unterfranken
Spieltag: 3- Volkach
Datum: 24.11.2018

Sanne Kleinhenz bei einem erfolgreichen Block verteidigt von Cornelia Leeb (links) und Alice Hilfer (rechts)
Sanne Kleinhenz bei einem erfolgreichen Block verteidigt von Cornelia Leeb (links) und Alice Hilfer (rechts)

Harte 126 Minuten führen letzlich zum Sieg für die DJK Salz

Nach der letztwöchigen Derbyniederlage gegen Unsleben stand nun Wiedergutmachung für die Damen der DJK Salz auf dem Programm. Allerdings standen die Vorzeichen nicht so gut da einige Spielerinnen fehlten und zusätzlich die halbe Mannschaft leicht verletzt bzw. erkältet antrat.

VfL Volkach II – DJK Salz    0:3 (10:25, 9:25, 15:25)

Lediglich zu 8 und ohne Libera traten die Damen um die an diesem Tag wieder in gewohnt guter Spiellaune befindliche Alice Hilfer an um gegen die Liganeulinge von der Mainschleife zu bestehen. Gleich wer auf dem Spielfeld stand, wurde das Spiel in sehr guter Manier bis zu Ende bestritten und der Sieg nach gerade einmal 55 Spielminuten ohne größere Unsicherheiten eingetütet. 

TG Höchberg – DJK Salz        2:3 (19:25, 25:27, 26:24, 25:20, 12:15)

„Höchberg hat uns physisch und mental wirklich alles abverlangt. Kompliment an die Nachwuchsarbeit dort. Die haben den gleichen Spielstil wie wir entwickelt und tatsächlich enorm zugelegt seit letzter Saison. Das war das härteste Spiel, dass unsere Mädels in Ihrer Karriere bisher bestreiten mussten.“, konstatierte Trainer Thimo Völkel das Duell gegen die Tabellennachbarn nach Spielende. Nun mit ihrer verspätet eingetroffenen Libera Alexa Bartenstein agierten die Sälzerinnen in Satz eins in ihrem druckvollen Spiel erfolgreich. Höchberg verstand es jedoch mit ähnlichen Mitteln und starken Angaben die Feldabwehr der DJK-Damen immer wieder stark zu beschäftigen und die Lücke nie sehr groß werden zu lassen. Satz zwei wurde zu einem gewaltigen Kraftakt. Immer in Rückstand puschten vor allem Hannah Sitzmann und die überragend auftretende Sanne Kleinhenz mit ihren erfolgreichen Netzaktionen und Angaben die Mannschaft, nach Abwehr zweier Satzbälle, zur erstmaligen Führung bei 26:25. Den finalisierte nach 30 Minuten Hannah Sitzmann mit einem AngabeAss. Höchberg gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Trotz 0:2 Satz- und 17:21 Punkte-Rückstand fighteten die Würzburger Vorstädter um ihre Chance und schafften mit einer bärenstarken Angabenserie die Wende und in der Verlängerung des dritten Satzes den Teilerfolg. „Da fehlten uns nach dem Kraftakt in Satz zwei leider die Wechselalternativen um frische Kräfte zu mobilisieren und das Ding 3:0 nach Hause zu fahren.“, so Völkels Kommentar. Das Momentum war nun gegen Salz. Trotz permanenter Führung in Satz vier gewannen auch die enthusiastischen mitgereisten Zuschauer nie ein sicheres Gefühl des Sieges. Wieder war es dann eine fantastische Angabenserie, die nach 19:16 Führung Salz das Nachsehen in diesem Satz gab. Nun ging es nach mehr als 100 Minuten Spielzeit in den Tiebreak. Dieser spiegelte dann den gesamten Wettkampf exakt wieder. Larisa Beganovic ließ mit einer ihrer gefürchteten Angabenserien die DJK auf 7:1 davon ziehen. Wieder ließ sich Höchberg nicht entmutigen und glich auf 9:9 aus. Wieder war das Momentum auf deren Seite. „Und dann haben die Mädels gezeigt wie man solche Spiele gewinnt.“, freute sich Völkel im Anschluss. Am Limit mit den Kräften und mit fast keinen Wechselalternativen feierten sich die Damen emotional zurück auf die Siegerstraße. Nach 126 Minuten konnten die Sälzerinnen dann doch den Sieg und die dazugehörigen zwei Punkte einfahren und behalten somit eine weiterhin sehr gute Position im Run auf den Aufstieg.

Die DJK Salz agierte mit:
Alexa Bartenstein, Larissa Beganovic, Ana Francic, Lea Hein, Alice Hilfer, Sanne Kleinhenz, Cornelia Leeb, Annelie Ofenhitzer und Hannah Sitzmann