Deutsches Volleyball-Pokal-Finale 2017

Erstellt: Dienstag, 07. Februar 2017

10.000 Zuschauer... und Wir mittendrin beim Deutschen Volleyball-Pokal-Finale 2017

Gespielt haben wir nicht, aber wir haben uns mitten drin gefühlt.
Die Karten mussten wir lange vorbestellen um dieses Event wahrnehmen zu können.
Schließlich ist es der größte Pokalfinal-Event des Volleyballs in ganz Europa.

Mannschaft DJK Salz

Zehntausend Zuschauer in einer Halle... Sehr beeindruckend!

Am 29. Januar um 9.00 Uhr morgens ging es los mit dem Bus Richtung Mannheim. Ab 11.30 Uhr warteten wir bestens gelaunt vor der SAP-Arena auf den Einlass. Saukalt war’s aber in unmittelbarer Nachbarschaft der Stuttgart-Fans (einer der Endspielteilnehmer im Damenfinale) war es recht kurzweilig. Dann Sicherheitscheck. Um 12.30 Uhr betraten wir die Eindruck erweckend steil abfallenden Tribünen der Arena.

Bis 14.00 Uhr bestaunten wir die Finalistinnen aus Stuttgart und Schwerin beim Warmmachen. Atemberaubend wie schnell und sicher die Volleyballspielen können. Dann ging es endlich los. Dass Schwerin 2:0 Sätze führte,

Showauflaufen Damenfinale

war für die Arena ein gefundenes Fressen um tatsächlich die Stuttgarter mehr und mehr anzufeuern. Auch wir ergriffen zunehmend Partei für die „Einheimischen“. Mit zunehmendem Spiel stieg das Adrenalin weil Stuttgart immer besser ins Spiel kam und letztlich in einem irrsinnig spannenden Finale mit 3:2 die Oberhand behielt. Ganz nebenbei sahen wir hier den neuen Bundestrainer der deutschen Volleyballdamennationalmannschaft Felix Koslowski. Toll, wir hatten die längst mögliche Spieldauer den schönsten Mannschaftssport der Welt bewundern dürfen.

Das Männerfinale stieg verspätet um 17.30 Uhr zwischen den Dauerrivalen aus Friedrichshafen und Berlin. Auch das sollte sehr ausgeglichen verlaufen. 3:1 hieß es am Ende für die Männer vom Bodensee um Damen-Ex-Nationalmannschaftstrainer Vital Heinen.

Auf dem Spielfeld waren zig Nationalspieler und –spielerinnen. In der Halle feierten alle den fantastischen Sport, die Akteure und sich selbst.

Finale Damen

Wir erschienen mit einen Posting sogar kurzzeitig auf dem Stadionwürfel „Salz ist vor Ort dabei“ mit Bild... mindestens 2 Sekunden Ruhm... So traten wir mit vielen aufregenden Eindrücken im Bus die Rückreise an.
Um 23.00 Uhr waren wir alle wieder daheim mit der Gewissheit ein tolles Event gemeinsam besucht zu haben. Schön war es dieses Mannschaftserlebnis zusammen erlebt zu haben.

Mal sehen was wir noch so alles gemeinsam erleben werden in 2017, 2018, usw.

Salz auf dem Stadionwürfel