Spielbericht 5. Spieltag am 04.02.2017

Erstellt: Dienstag, 07. Februar 2017

Volleyball Damen DJK Salz
Saison:        2016/2017
Liga:        Kreisklasse Nordost Unterfranken
Spieltag:    5 - Salz
Datum:    04.02.2017

Tolle Heimspielatmosphäre reicht nicht gegen den Meister

Zum zweiten Mal in dieser Saison begrüßten die Sälzer Volleyballdamen zu einem Spieltag zwei Mannschaften in der eigenen Halle am Hirtshorn. Die Gegner aus Unterdürrbach und Wonfurt sollten im jeweiligen Rückspiel die stimmgewaltige Atmosphäre in Salz kennen lernen.

DJK Salz – TV Unterdürrbach II    3:1 (23:25, 26:24, 25:10, 25:15)

Im Bild die Mannschaft: h.v.l.: Lea Hein, Judith Schwind, Laura Edinger, Juliana Haub, Katharina Bott; v.v.l: Alice Hilfer, Cornelia Leeb, (im Koffer) Alexa Bartenstein, Laura Schwind, Hannah Sitzmann

Die prächtige Heimkulisse sorgte für einige Verwirrung im Sälzer Lager. Die laute Unterstützung hemmte anfangs einige Damen im DJK Dress. Unterdürrbach wusste dies zu nutzen. Bis zum 3:10 bekamen Alice Hilfer & Co keinen vernünftigen Ballwechsel zustande. Dieser Zustand hielt an bis zum 17:24. Als Judith Schwind dann begann ihre Angabenserie zu schlagen, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Sechs Satzbälle wurden abgewehrt, der siebte leider nicht mehr. Eine echte Befreiung gelang auch in Satz zwei noch nicht. Im Gegenteil erlaubte man den Damen aus dem Dürrbachtal gegen Ende des zweiten Satzes ein unnötiges Comeback nach Vergabe von vier Satzbällen. Mit etwas Zittern und mit Hilfe des zahlreichen Anhangs gingen die Youngsters als Sieger aus diesem Durchgang hervor. Der Knoten platzte dann in Satz drei. Jetzt gelangen die einstudierten Aktionen. Vor allem Hannah Sitzmann wusste mit ihrem druckvollen Angriffsspiel dem Gegner das Fürchten zu lehren. Auch Satz vier ging klar und deutlich an die Sälzerinnen, die damit ihren Hinspielerfolg völlig verdient wiederholten.

DJK Salz – TSV Wonfurt II        0:3 (22:25, 17:25, 17:25)

Wonfurt reiste an mit der Gewissheit hier im Rückspiel den Meistertitel vorzeitig in der Saison eintüten zu können. Dementsprechend selbstbewusst traten die Damen aus den Haßbergen auf. Allerdings trafen sie auf – im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen – befreit aufspielende Damen der DJK. Die etwas biedere Spielweise der Wonfurter Damen wurde immer wieder mittels gekonnt vorgetragenen Aktionen aus Salz gekontert. Der gesamte erste Satz war sehr ausgeglichen und auf einem sehr hohen Niveau in der Kreisklasse. Diesen Level hielten alle bis zum Schluss. Lediglich das Schiedsgericht konnte nicht mithalten. Es raubte der DJK zwei direkte Punkte und war auch bei weiteren dubiosen Entscheidungen den Einheimischen leider nicht wohl gesonnen. Nach dem Verlust des kraftraubenden 32minütigen Durchgangs ging Salz etwas die Konzentration und Disziplin verloren. Was vor allem Katharina Bott und Alexa Bartenstein hinten auch raus holten, Wonfurt wusste eine Antwort. Trotz toller Spielweise und stark verbesserter Angriffsleistung, allen voran Juliana Haub und Cornelia Leeb, reichte es nicht gegen den anschließend feststehenden ungeschlagenen Meister der diesjährigen Saison.

„Das war sicherlich unsere kompletteste Saisonleistung bisher. Man hat gesehen, dass beharrliches Training sich auszahlt. Wir freuen uns über fantastische Zuschauer und die Gewissheit uns wieder weiter verbessert zu haben. Die Mannschaft hat heute sehr ansprechend gespielt und sich als Kollektiv ein dickes Lob vom Trainer verdient.“, fasste Thimo Völkel lächelnd den Spieltag zusammen. In zwei Wochen gilt es am Sonntag beim Tabellennachbarn Hausen den 4. Platz in dieser Saison am letzten Spieltag fix zu machen.