Spielbericht 4. Spieltag am 21.01.2017

Erstellt: Sonntag, 22. Januar 2017

Volleyball Damen DJK Salz
Saison:        2016/2017
Liga:        Kreisklasse Nordost Unterfranken
Spieltag:    4 - Würzburg
Datum:    21.01.2017

Revanche missglückt

Zum vierten Spieltag der Volleyballerinnen der DJK Salz in dieser Saison sollten erstmals zwei Siege eingefahren werden. Gegner waren die TG Würzburg und der TV Unterdürrbach.

DJK Salz – TG Würzburg IV        1:3 (14:25, 25:21, 5:25, 12:25)

Im Bild die Mannschaft (v.l.n.r.): Katharina Bott, Alexa Bartenstein, Laura Schwind, Alice Hilfer, Juliana Haub, Cornelia Leeb, Thimo Völkel, Lea Hein, Hannah Sitzmann, Judith Schwind

Somit sollte das zweite Aufeinandertreffen sich anderes gestallten als das verlorene Hinspiel gegen die Domstädterinnen. Sollte... tat es aber nicht. So sehr sich die jungen Damen um die gut aufspielende Katharina Bott auch mühten, die Gastgeber aus Würzburg hatten meist die bessere Antwort. Lediglich in Satz zwei erkannte man die Möglichkeiten an diesem Tag. Hier wurden bewusst die Lücken im Abwehrspiel der TG ausgespäht und gezielt anvisiert. Von Anfang an führte man und verteidigte den Vorsprung intelligent bis zum Satzende. Dem gekonnten Aufbäumen jedoch folgte ein jäher Absturz in Satz drei. Ab dem ersten Ballwechsel dominierte jetzt nur noch die Heimmannschaft. Wie ein Virus verbreiteten sich die Unsicherheiten in Reihen der DJK. Schließlich konnte man kaum noch Gegenwehr leisten und verlor auch in der Höhe verdient.

DJK Salz – TV Unterdürrbach II    3:0 (25:21, 27:25, 25:18)

Mit der niedergeschlagenen Stimmung aus Spiel eins gelang auch gegen den Tabellennachbarn aus Unterdürrbach kein spielerisches Glanzstück. Allerdings waren die potentiellen Möglichkeiten bei der DJK Salz wesentlich offensichtlicher als beim Bayernliganachwuchs aus der Würzburger Vorstadt. Das geschundene Selbstvertrauen sorgte vor allem beim dritten Ball (= Netzaktion) für ungenaue Vorträge. Satz zwei ging in die Verlängerung als mehrere Fehlerketten zum erstmaligen Ausgleich beim 24.24 führten. Hier vermittelte Alexa Bartenstein in der Rolle der Abwehrchefin ihren Mitspielerinnen die nötige Ruhe um den Satz erfolgreich zu gestalten. Satz drei war vom Verlauf weiterhin unspektakulär aber effektiv.

„Wir nehmen heute gerne mit, dass wir auch mit nicht so guten Leistungen Spiele erfolgreich gestalten können. Für unseren kommenden Heimspieltag am 4. Februar werden wir uns steigern und mit unseren Fans im Rücken den Tabellenführer Wonfurt ärgern.“, fasste Trainer Thimo Völkel den Spieltag zusammen.