Spieltag 27.02.2016 Kreisklasse Nordost, Frauen

Erstellt: Samstag, 05. März 2016

Das Beste zum Schluss!

Der letzte Spieltag am vergangenen Samstag sollte der beste in der ersten aktiven Liga-Saison der jungen Damen der DJK Salz werden.

Salz – TV/DJK Hammelburg IV 3:2 (15:25, 25:20, 25:22, 23:25, 15:12)

Salz – TSV Unsleben 0:3 (12:25, 18:25, 17:25)

In Spiel 1 traf man auf die Nachwuchsdamen der gastgebenden TV/DJK Hammelburg. Abgesehen von der völligen Tiefschlafphase aller Beteiligten bis zum 8:20 im ersten Satz sah man einen wesentlich verbesserten Nachwuchs um die sehr stark aufspielende Katharina Bott. In der Folge gab man diesen Durchgang ab. In den nächsten Sätzen jedoch erkannten die Zuschauer den Willen der DJK, die völlig unnötige Niederlage beim Heimspiel am 30.01.2016 wettmachen zu wollen. In allen Sätzen lagen die Youngsters permanent in Front. Lediglich am Ende des vierten Satzes verloren die Damen kurzzeitig die Konzentration und verschenkten diesen knapp. Am Ende stand der absolut verdiente Sieg. Dieser bedeutete gleichzeitig bereits im ersten Jahr der Zugehörigkeit zum Ligaspielbetrieb definitiv die „rote Laterne“ nach Schweinfurt weiter gereicht zu haben.

In Spiel 2 traf man auf den designierten Meister und Aufstiegsaspiranten vom TSV Unsleben. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen griffen nun erstmals vielfach trainierte Mechanismen. Es wurde geblockt, angegriffen und die scharfen Angaben des TSV anhand einer verbesserten Annahme teils entschärft. Mit dem Wissen mithalten zu können, steigerte sich die Stimmung bei den DJKlerinnen immer weiter. Der Meisterschaftskandidat wirkte zunehmend nervöser ob der ungewohnten Gegenwehr. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel. In Satz 2 und 3 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum jeweiligen 17:17. Dass die DJK diesmal noch keinen Erfolg gegen Unsleben verbuchen konnte, lag sicher an den dauerhaft sehr druckvollen Angaben, die am Ende doch zum Gewinn führten. Bis zum endgültigen Spielende schmetterten die Sälzerinnen kräftiger und mit einer höheren Quote als der Gegner. Besonders hervor taten sich hierbei Lea Hein auf der Außen- und Laura Schwind auf der Mittelposition.

„Das war ein schöner Erfolg am Saisonende gepaart mit einem supertollen Auftritt der Mädels gegen einen nominell übermächtigen Gegner, der aufgrund seiner Angaben noch überlegen ist. Spielerisch waren wir in manchen Phasen sogar besser als der wahrscheinliche Meister der Liga. Man kann absehen, dass sich das Talent der Mädels bei gleichbleibendem Trainingsfleiß in nicht allzu ferner Zukunft auszahlen wird. Nun gilt: Nach der Saison ist vor der Saison. Wir haben sieben Monate Zeit, um uns weiter nachhaltig zu verbessern“, gab Trainer Thimo Völkel sich angriffslustig für die kommenden Aufgaben.

Die DJK Salz agierte mit:
Alexa Bartenstein, Katharina Bott, Juliana Haub, Lea Hein, Alice Hilfer, Cornelia Leeb, Judith Schwind, Laura Schwind, Hannah Sitzmann