DJK Salz – SG Bad Neustadt 1:5 (0:1)

Erstellt: Samstag, 17. Mai 2014

(gufi) Im U 11-Lokalderby zwischen der DJK Salz und der SG Bad Neustadt konnten sich die Gäste über einen – jedenfalls in dieser Höhe nie und nimmer erwarteten – 5:1-Auswärtserfolg freuen. Den Ausschlag zugunsten des SG-Ensembles gab dabei ein fulminanter Endspurt mit vier Treffern in den Schlussminuten.

Klar, dass Gästecoach Stefan Kraus ob des glanzvollen Sieges seiner Schützlinge nach dem Schlusspfiff allen Grund zum Strahlen hatte. Konkret: „Die Mannschaft hat super gespielt, was eigentlich auch schon in den vorangegangenen Partien der Fall gewesen ist. Aber diesmal sind wir wirklich über uns hinausgewachsen“, nachdem sich bei den Bad Neustädter Youngsters das grundsätzliche Problem ergebe, dass man ohne einen einzigen Feldspieler aus dem älteren Jahrgang (2003) körperlich regelmäßig deutlich unterlegen sei.

Auch der Sälzer Trainer Martin Hein („die Neustädter haben richtig gut gespielt und unsere Abwehr mit ihren Offensiv-Kombinationen ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht“) zollte dem Gast als fairer Verlierer ein dickes Kompliment. Wohl wissend, dass das Match möglicherweise auch anders hätte ausgehen können, wenn der Hausherr unmittelbar nach seinem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer durch Mika Johannes (33.) in Person des gleichen Spielers noch ein weiteres Goal nachgelegt hätte (34./Glanzparade von SG-Schlussmann Jacob Arnold).

An diversen Ausfällen in den eigenen Reihen wollte Hein die Niederlage hernach nicht festmachen. Schließlich sei der Gegner „wirklich stark gewesen“, während man die gewohnte eigene Torgefährlichkeit nur bedingt entwickelte. So dauerte es auch annähernd 20 Minuten, bis die Sälzer nach erheblichen Anlaufschwierigkeiten am Ende des ersten Spielabschnitts endlich zu ihren ersten aussichtsreichen Gelegenheiten kamen (u.a. 25./Schrägschuss Joshua Aßmann an den Innenpfosten). Bis dahin hätte Bad Neustadt durchaus höher als nur mit 1:0 (13./Distanzschuss von Martin Steinert) in Führung liegen können.

Eine sogenannte „Schlüsselszene“ hätte möglicherweise auch der Lattentreffer von Gästeakteur Rufus Brandt werden können, bei dem manch einer das Leder im Gegensatz zum Unparteiischen mehr oder weniger deutlich hinter der Linie sah (32.) und welchem im Gegenzug der Sälzer Ausgleich folgte. Drei weitere Treffer von Martin Steinert (41./nach sehenswerter Spielverlagerung von Yannik Kraus; 46./Abstauber; 49./Einzelleistung nach Einwurf) sowie ein Tor durch Lenny Kraus (46./mit einem „Jubel-Purzelbaum“ garnierter Schrägschuss ins lange Eck) sorgten in den Schlussminuten dann aber doch für den verdienten SG-Triumph.

Tore: 0:1 Martin Steinert (13.), 1:1 Mika Johannes (33.), 1:2, 1:3 Martin Steinert (41., 46.), 1:4 Lenny Kraus (47.), 1:5 Martin Steinert (49.).