Neuer FSJ´ler 2013/14

Erstellt: Samstag, 26. Oktober 2013

Freude - Selbstsicherheit – Jugendarbeit = FSJ

Seit dem Jahr 2000 gehören Einrichtungen des deutschen Sports – neben Kirchen und Wohlfahrtsorganisationen – zu den Institutionen, welche ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) anbieten dürfen. Nach einem anfänglichen Projektstatus erhielt die Deutsche Sportjugend mit den angeschlossenen Länderorganisationen die Zulassung als Träger.

In Deutschland absolvieren derzeit über 1500 junge Menschen ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport. Die BAYERISCHE SPORTJUGEND im BLSV ist bei der Entwicklung maßgeblich beteiligt gewesen und gehört mit knapp 330 Teilnehmern im Jahr 2012/2013 zu den größten Trägern im Sport. Junge Menschen leisten in Sportvereinen und sozialen Einrichtungen ihr FSJ in der sportlichen Kinder- und Jugendarbeit. Diese erfolgreiche Entwicklung zeigt sich auch bei uns in der DJK Salz. Ab Herbst erhalten wir wieder einen jungen, hochmotivierten Mitarbeiter, der ein ganzes Jahr rund um die sportliche und überfachliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen tätig ist. Der neunte FSJ'ler Michael Pohensky wird vom Träger des FSJ im Sport fortgebildet und betreut, erhält ein Taschengeld und die Möglichkeit, sich unter der Anleitung der DJK Salz im praktischen Einsatz zu bewähren und gesellschaftliches Engagement einzuüben.

Junge Menschen wollen sich engagieren und etwas bewegen!

Das FSJ im Sport bietet eine gute Chance für freiwilliges gesellschaftliches Engagement und Verantwortung, die ab September 2013 wieder ein Sälzer Eigengewächs, Michael Pohensky, übernimmt und neue Einblicke in Sachen Berufsleben sammelt.

Nachdem Michael im Juni sein Abitur am Rhön-Gymnasium in Bad Neustadt bestanden hat, will er ein „Orientierungsjahr“ einlegen, da ihm der Umgang mit Kindern liegt und vielleicht so gut gefällt, dass er „irgendetwas in Richtung Soziales“ studieren möchte. Während dieser Zeit bietet sich das FSJ perfekt als eine sinnvolle und praktische Mitwirkung im Verein an.

Seine Hobbies Fußball (seit 12 Jahren bei der DJK) und vor allem Mountainbiken kann er für das FSJ auch als Trainer umsetzen und so womöglich neue Impulse setzen. Im Rahmen des FSJ's wird er eine Ausbildung als Übungsleiter absolvieren und damit, wie schon alle seine Vorgänger, unseren Sportbereich unterstützen.

Wer sich für die Einsatzstelle interessiert, bekommt Informationen bei Harald Becher.