„Sterne des Sports“ - „DJK Salz“ und „Tennisclub Rot-Weiß Bad Königshofen“ aus Rhön-Grabfeld für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

Erstellt: Samstag, 07. Dezember 2013

Nürnberg / Rhön-Grabfeld. Im Namen der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken haben der Genossenschaftsverband Bayern und der Bayerische Landes-Sportverband in Nürnberg die „Sterne des Sports“ in Silber vergeben. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportbundes, Sportlern und Sportjournalisten, wählten aus den eingereichten Projekten die Sieger auf Landesebene aus.

Den 4. Platz der „Sterne des Sports“ auf Landesebene für besonderes gesellschaftliches Engagement haben die DJK Salz und der Tennisclub Rot-Weiß Bad Königshofen belegt.

Die Sportvereine erhielten bereits den „Stern des Sports“ in Bronze durch die jeweils ansässige Genossenschaftsbank und nun durften sie sich zusätzlich über eine Würdigung im Rahmen der Preisverleihung des „Silbernen Stern des Sports“ für das Bundesland Bayern freuen.

Der Tennisclub Rot-Weiß Bad Königshofen hatte sich mit dem Projekt „Kleinfeldtennis“ beworben. Vorgeschlagen für die Auszeichnung hatte den Verein die Genobank Rhön-Grabfeld eG.

Das Projekt richtet sich an die Kleinkinder aus Bad Königshofen und Umgebung und soll ein zusätzliches interessantes Freizeitangebot schaffen. Zudem geht es darum, die Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter weg von der Straße und dem Fernseher und heran an die organisierte und systematische Bewegung zu führen und für eine Sportart zu begeistern. Neben der sportlichen Aktivität (Förderung der Gesundheit und Prävention), steht vor allem der Spaß am Spiel und die angemessene Größe des Tennisfeldes für Kinder an vorderster Stelle. Markus Merz (Vorstand der Genobank) und Mathias Gerstner (Vertriebsleiter Genobank) gratulierten erneut dem Verein für Auszeichnung im Rahmen der „silbernen“ Verleihung.

Die DJK Salz bewarb sich mit ihren seit 2011 stattfindenden Sport- und Gesundheitstagen. Vorgeschlagen für die Auszeichnung „Sterne des Sports“ hatte den Verein die VR-Bank Rhön-Grabfeld. Mit den Sport- und Gesundheitstagen hat die DJK Salz ein jährliches Highlight im Vereinskalender und der Region Bad Neustadt geschaffen. Das attraktive Programm bestehend aus sportlichen Angeboten, Vorträgen und Beratungen wird der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist dank eines umfangreichen Sponsoring-Konzepts kostenlos. Ziel der Sport- und Gesundheitstage ist die Sensibilisierung für die eigene Gesundheit und die aktive Förderung der Prävention. Nebenbei erreicht die DJK Salz eine positive Außenwirkung und durch die überfachlichen Themen eine dauerhafte Mitgliederbindung. Michael Reif (Mitglied des Vorstandes der VR-Bank Rhön-Grabfeld) und Anne Pretscher (Marketing) freuten sich mit der DJK Salz über ein weiteres Preisgeld für das gesellschaftliche Engagement des Vereins.

Insgesamt wurden 19 Sportvereine von den bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken und dem Bayerischen Landes-Sportverband in Nürnberg mit den bis zu 2.500 Euro dotierten Preisen bedacht. Landessieger ist der ATV Frankonia Nürnberg e.V. Er erhielt den ersten Platz für sein „Kinderbewegungshaus Sportissimo“. Die Kindertageseinrichtung ist die erste Bayerns, die vollständig von einem Sportverein betrieben wird. Ziel ist, bei den Heranwachsenden von klein auf mehr körperliche Aktivität in den Alltag zu integrieren und dadurch die Gesundheit zu fördern.

Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist.

Als Landessieger vertritt der mittelfränkische Verein den Freistaat im Bundesfinale der „Sterne des Sports“ am 13. Januar 2014 in Berlin.

Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Seit 2004 würdigen sie Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement. Die Auszeichnungen sind mit einer Geldprämie verbunden und werden auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene verliehen. Der Landessieger qualifiziert sich automatisch für das Finale am 13. Januar 2014 in Berlin. Dort wird auf einer feierlichen Abschlussgala mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel der Bundessieger mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold gekürt