Beste Jugendarbeit in Bayern

Erstellt: Freitag, 01. Februar 2013

Kinder an die Macht – der DJK Salz holt für seine Jugendarbeit den Landessieg in Bayern

Den Titel dieses Ohrwurms von Herbert Grönemeyer können sich die Verantwortlichen der DJK Salz bald als Motto auf die Vereinsfahne schreiben. Grund genug gibt es dafür: Ihre Maßnahme „DJK Salz Jugendarbeit – mehr als Sport“ ist gerade mit dem begehrten „Großen Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet worden.Der bayerische Landessieg geht damit an einen Verein, der seine 350 aktiven Kinder und Jugendlichen fürs Leben stark macht. Ein nachahmenswertes Angebot, das über den bloßen Vereinssport weit hinausgeht.

Einer der absoluten Renner im Kursprogramm der DJK Salz: Das Purzelturnen (Foto: DJK Salz)

Auf ihren überfachlichen Ansatz sind der Verein und insbesondere die betroffenen Verantwortlichen sehr stolz. Obwohl sie aus einer ländlichen und strukturschwachen Region kommen, können sie auf eine erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit blicken. „Wir wollen als `Dienstleister´ ein interessantes Sportangebot bieten und gleichzeitig als `sozialer Kitt´ das Miteinander fördern“ - so lautet das Credo der Macher, die interaktiv agieren. Als einziger Verein im Umkreis halten sie beispielsweise für Jugendliche die Möglichkeit bereit, ein freiwilliges soziales Jahr zu absolvieren. Im Jahr 2006 wurde dann das Konzept „Jugendarbeit – mehr als Sport“ zeitgleich mit dem Einsatz des ersten FSJlers entwickelt. Dass die Zusammenarbeit mit Jugendlichen Früchte trägt, zeigen zum einen der mit Preisen gespickte Weg und zum anderen Mitgliederzahlen, die sich seit Jahren konstant um die 950 bewegen; und das in einer Gemeinde mit nur 2.300 Einwohnern.

Auch Hausaufgabenbetreuung bietet die DJK Salz an (Foto: DJK Salz)

Dem pädagogischen Anspruch des Mottos „Der Sport holt die Kinder von der Straße“ haben die Macher von „Jugendarbeit – mehr als Sport“ kurzerhand ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Heraus kam ein Programm, das seiner sozialen Verpflichtung gezielt und dauerhaft nachkommen möchte und das seinesgleichen sucht. Die Basis für diese preiswürdige Maßnahme bilden natürlich die breitensportlichen Angebote für Kinder und Jugendliche in allen Sportabteilungen. Zum Beispiel orientiert sich die Leichtathletik-Abteilung an einem ganzheitlichen Ansatz. Ebenso machen es die Verantwortlichen für Karate, das – dank hoher Qualitätsstandards und erster Wettkampferfolge auf Landesebene – bei den Mitgliedern stark im Kommen ist. Auch die Vereinsmädchen können vor allem im Volleyball eine hohe Erfolgsquote verbuchen. Aushängeschilder der Kinder- und Jugendsportabteilung bleiben jedoch die Abteilungen Kinderturnen und Fußball. Ausgezeichnet vom Deutschen Turnerbund als Kinderturn-Club und vom DFB mit dem Sepp-Herberger-Preis belohnt spricht die Qualität des kinder- und jugendspezifischen Sportangebots für sich.

Soweit die eine Säule des Erfolgs. Eine andere bildet die eigenständige Jugendleitung. Schon 1990 änderte der Verein seine Satzung, um dieses Konzept in die tat umzusetzen. Seitdem wird die Jugendleitung von den Jugendlichen und den Verantwortlichen im Jugendbereich gewählt. Natürlich herrscht gerade in diesem Bereich eine hohe Fluktuation. Das garantiert aber auch, dass durch den ständigen Wechsel immer wieder neue Gedanken und Ideen einfließen. Doch die wichtigsten Ziele bleiben dabei bestehen: Sie heißen soziale Kompetenz, Integration, Kooperation, Bildung, Netzwerke und Umwelt.

Bei der Vermittlung setzt der Verein auf ganzheitliche Förderung der körperlichen, emotionalen, sozialen und intellektuellen Komponenten. Kinder und Jugendliche mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen werden dabei selbstverständlich mit eingebunden. Aber auch Grundschulkinder mit Übergewicht gehören zur Zielgruppe, wie das Projekt „Ich kann's – Bewegung, Ernährung, Gefühle und Co.“ beweist, das in seiner bundesweiten Einmaligkeit von der Aktion Mensch gefördert wird. Das Kooperationsmodell „Sport nach 1“, das eine enge Zusammenarbeit zwischen der DJK Salz und der Karl-Straub-Grundschule Salz ermöglicht, zeigt, dass Vereinsarbeit nicht im Vereinshaus endet. Hausaufgabenbetreuung und ein seit 23 Jahren mit Begeisterung angenommenes Ferienprogramm sprechen für sich. Bis zu 1.000 daheim gebliebene Kinder freuen sich regelmäßig in den Ferien auf Zeltlager und andere Aktionen des Vereins. Auch das Umweltbildungsprojekt „Die Sonne bringt's für die Vereine!“ hat hier tatkräftige Unterstützer. Bayernweit ist die DJK Salz übrigens der einzige Sportverein, der sich für diese Initiative engagiert.

Die Jugendangebote des Vereins erfüllen zudem die Kriterien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und deren Kampagne „Kinder stark machen“, weshalb viele der Kurse ganz bewusst offen für Kinder und Jugendliche gehalten werden, die keine Vereinsmitglieder sind. Selbstverständlich bietet der Verein aber auch reduzierte Mitgliedsbeiträge für finanzschwache Interessenten an.

Diese unglaubliche Summe an Engagement hat die bayerische Landesjury mit dem „Großen Stern des Sports“ in Silber belohnt. Die DJK Salz ist damit automatisch im Bundesfinale mit dabei, das am 02.Februar in Berlin stattfindet.